Infos zur Kaninchenabgabe

Manchmal ist es notwendig, die eigenen Kaninchen abzugeben. Das kann verschiedene Gründe wie zum Beispiel Zeit- , Platz- oder Geldmangel, Allergien, Umzug, veränderte persönliche Lebensumstände usw. haben.

Natürlich kann man sich als tierliebender Mensch oft nur schwer von seinen Tieren trennen und möchte ein tolles und schönes neues Zuhause für die Hoppler finden. Bei der Vermittlung von Kaninchen ist einiges zu beachten.

WICHTIG:

Das Tierheim sollte die letzte Möglichkeit sein, seine Tiere abzugeben (von der Möglichkeit die Kaninchen einfach auszusetzen, berichten wir hier nicht – jedem vernünftigem Menschen dürfte klar sein, dass das den sicheren Tod des Kaninchens bedeuten würde). Versuche es zuerst über Freunde, Verwandte und Bekannte, oder auch in deinem Arbeitsumfeld. Vielleicht wollen diese deine Tiere aufnehmen. Hier hättest du immer noch Mitspracherecht, wie die Tiere richtig zu halten sind. Eine Vermittlung im Internet oder auch offline ist auch eine Möglichkeit. Bitte erstelle dafür zunächst eine Anzeige für deine Tiere, damit sie ein tolles neues Zuhause finden können.

 

1.) Eine Anzeige erstellen

Wichtige Bestandteile einer Anzeige:

  • Foto
  • Alter
  • Geschlecht / Kastration
  • Derzeitiger Wohnort
  • Derzeitige Haltung (Innen- oder Außenhaltung)
  • Derzeitige Fütterung (Frischfutter / Futterumstellung / etc.)
  • Schutzgebühr
  • Eventuelle Anforderungen an das neue Zuhause

Warum so detailliert?

Tierliebe Menschen möchten das bestmöglichste Heim für ihr geliebtes Tier finden. Es soll ihm im neuen Zuhause an nichts fehlen. Um ungeeignete Käufer (die die Kaninchen nicht artgerecht halten und pflegen würden) gleich einmal auszuschließen, sollte man die Anzeige so detailliert verfassen.

Warum der Wohnort?

Um Kaninchen den Stress eines Umzuges zu erleichtern, ist es ratsam das Tier nur in einem bestimmten Radius oder Bundesland zu vermitteln. Ein Kaninchen weite Strecken z.B. von Wien nach Vorarlberg zu bringen ist für Mensch und Tier äußerst anstrengend.

Warum eine Schutzgebühr?

Wenn Kleintiere gratis an eine fremde Person abgegeben werden, kann es schwierig nachvollziehbar sein, ob der neue Besitzer das Tier wirklich artgerecht hält oder es nicht vielleicht als Futtertier für seine Reptilien verwendet… Viele Käufer suchen sich im Internet regelmäßig Tiere aus, die gratis abgegeben werden, um so ein kostengünstiges Futtermittel für ihre Schlange zu ergattern. Wer eine Schutzgebühr ab € 25,- erhebt, kann seine Tiere so vor einem solchen Schicksal schützen.

 

2.) Die Anzeige verbreiten

Im Internet bieten viele Webseiten die Vermittlung von Tieren an:

  • kaninchenplatz.at
  • kaninchen-helpline.at
  • Vermittlungsgruppen auf Facebook
  • Kaninchenforen
  • willhaben.at
  • tieranzeigen.at

Alternativ kann man die Anzeige auch in ausgedruckter oder geschriebener Form z.B. in Supermärkten an die Pinnwände hängen.

 

3.) Genauigkeit ist gefragt

Erkundige dich beim Interessenten ganz genau nach seiner derzeitigen Situation (wie viele Kaninchen hält er bereits / wie hält er diese / wie füttert er sie / Freilauf / etc.), damit die Grundvorraussetzungen für eine artgerechte Haltung schon einmal gegeben sind. Am besten wäre es sich das neue Zuhause im Vorhinein selbst anzuschauen, Wünsche und Anregungen zu besprechen und sicherzugehen, dass die Person für die Kaninchenhaltung geeignet ist. Wenn alles passt, steht dem Umzug nichts mehr im Wege. Wenn gewünscht kann man den Tieren noch ihr eigenes Zubehör mitgeben.