Impfungen

Kaninchen impfen lassen, ja oder nein? Wie sinnvoll ist das? Was muss man alles beachten?

Impfungen für Kaninchen sind ein etwas umstrittenes Thema. Wir möchten auf dieser Seite einige Infos darüber zur Verfügung stellen, jedoch eines vorab klar und deutlich sagen: Nur ein fachkundiger* Tierarzt kann hierzu am besten beraten!

Warum impfen?

Eine Impfung gegen Myxomatose, RHD1 und RHD2 ist sinnvoll.

Anders als bei vielen anderen Tierarten gibt es bei Kaninchen noch richtige Seuchen, die unter Umständen zu einem regelrechten Massensterben innerhalb kürzester Zeit führen können. Gerade die Verbreitung der bekanntesten Viren, Myxomatose und RHD, können teilweise sehr schnell und unaufhaltsam stattfinden. Es gibt bestimmte Regionen, die von Seuchenbefällen häufiger betroffen sind als andere. Der Tierarzt sollte im Normalfall über diese Regionen Bescheid wissen. Ungeimpfte Kaninchen überleben eine Ansteckung dieser Viren in den meisten Fällen nicht und sterben oft qualvoll an diesen Erkrankungen.
–> Kaninchenkrankheiten

Welche Impfungen sind wann sinnvoll?

Gegen Myxomatose, RHD1 und RHD2 kann und sollte man Kaninchen impfen lassen. Es gibt Impfungen, die halbjährlich oder ganzjährig sind, das kommt ganz auf den Wirkstoff und die Empfehlungen des Tierarztes an. Mittlerweile gibt es bereits einen Kombi-Impfstoff für alle 3 Erkrankungen. Geimpfte Kaninchen stecken sich in den meisten Fällen nicht mit den Viren an, leider gibt es dennoch immer wieder Ausnahmen. Viele Tierärzte empfehlen eine jährliche Impfung zum Frühlingsbeginn.

Alle Kaninchen impfen lassen?

Jungtiere müssen anders als bereits ausgewachsene Tiere behandelt werden. Generell dürfen auch nur völlig gesunde Kaninchen zum Impfen kommen, bei kränkelnden Tieren könnte das Immunsystem vielleicht nicht mitmachen, im schlimmsten Fall würde es zum Tod des Kaninchens kommen. Es empfiehlt sich daher seine Kaninchen einige Tage vor dem Impftermin genau zu beobachten, und eventuelle Auffälligkeiten vorab mit dem Tierarzt zu besprechen.

Nebenwirkungen?

Nach dem Impfen sollten die Kaninchen ebenfalls einige Zeit lang beobachtet werden. Es ist leider nicht ganz auszuschließen, dass Nebenwirkungen wie beispielsweise Impfknoten, Appetitlosigkeit oder Schwellungen auftreten können. Alle Abnormitäten müssen sofort dem Tierarzt gemeldet werden. In seltenen Fällen kann eine Impfung sogar den Virus auslösen.

Trotz allem empfehlen die meisten Kaninchenhalter und Tierärzte Kaninchen impfen zu lassen. Denn nur eine rechtzeitige Impfung kann Schutz bieten!

 

*Fachkundiger Tierarzt: Das Thema Kleintiere bzw. Kaninchen wird im Studium für angehende Tierärzte oft nur „überflogen“, da sich mehr auf Hunde und Katzen konzentriert wird. Viele Tierärzte müssen sich spezielleres Kaninchenwissen erst durch Belegung eigener Kurse aneignen. Daher ist es wichtig sich einen fachkundigen Tierarzt zu suchen, der nachweislich Erfahrung mit Kleintieren und Kaninchen hat.


Die Informationen auf dieser Seite stellen einen guten Gesamtüberblick über das Themengebiet dar, ganz nach unserem Motto: Kaninchenwissen auf den Punkt gebracht! Für tiefergehende und sehr detaillierte Informationen sowie Erfahrungsberichte empfehlen wir die Website kaninchenwiese.de –> Gesundheit.